xsundessen

Alles über Bariatrische Operationen


Hinterlasse einen Kommentar

Vorkochen und Ausbewahren

Lebensmittel Aufbewahrungsart Dauer
Selbst hartgekochte Eier
nicht abgeschreckt
abgeschreckt
abgeschreckt
ungekühlt
ungekühlt
gekühlt
1 Monat
2-3 Tage
1-2 Wochen
Fleisch, gebraten gekühlt, verschlossen 2-3 Tage
Geflügel, gegart gekühlt, verschlossen 2-3 Tage
Geflügelsalat gekühlt, verschlossen 2-3 Tage
Fisch Kann nicht vorgekocht und aufbewahrt werden!
Weichkäse gekühlt, verpackt 8-10 Tage
Halbhartkäse am Stück gekühlt, verpackt 8-10 Tage
Hartkäse am Stück gekühlt, verpackt 3 Wochen
Frischkäse gekühlt, verpackt 3-4 Tage
Teigwaren, gegart gekühlt, verschlossen 1-2 Tage
Reis, gegart gekühlt, verschlossen 1-2 Tage
Gemüse, gekocht gekühlt, verschlossen 1-2 Tage
Kartoffel, gekocht (Gschwellti) gekühlt, verschlossen 2-3 Tage

 


Hinterlasse einen Kommentar

Tipps zum Kochen

  • Wählen Sie Kocharten bei denen Sie Fettstoffe sparen und schonen garen können -> dämpfen, grillen, ohne Fett braten und backen usw.;
  •  Gemüse und Obst möglichst roh oder kurz gedämpft im Speiseplan einplanen;
  • Kochen in viel Wasser vermindert den Vitamingehalt;
  • Verwenden Sie zum Braten beschichtet Pfannen -> Sie sparen so Fett oder Öle;
  • Fisch kann als Alternative zum Anbraten auf einem Gemüsebett mit wenig Flüssigkeit pochiert oder in Backpapier schonen gedämpft werden;
  • Geflügel lässt sich gut pochieren;
  • Verwenden Sie hochwertige Fettstoffe und Öle;
  • Verzichten Sie auf vollfette Mayonnaisen, Rahm und sonstige Saucen -> verwenden Sie an stelle fettreduzierte oder fettfreie Produkte;
  • Verwenden Sie fettreduzierte Milch- und Käseprodukte;
  • Binden Sie Saucen nicht mit Mehl oder Fett -> eine gekochte, zerdrückte Kartoffel oder etwas Frischkäse, eignet sich gut um eine Saucen zu binden;
  • Gebundene Suppen sind kalorienreicher als eine klare Bouillon -> pürierte Gemüsesuppen bilden da eine Ausnahme;
  • Kochen Sie die genauen Portionengrössen oder frieren Sie eine 2. Portion ein;
  • Naschen Sie nicht während dem Kochen;
  • „Reste“ geeignet abfüllen und gekühlt / gefroren aufbewahren und im Menüplan einbauen;
  • Hygiene bei Eiern, Geflügel und Fisch beachten.


Hinterlasse einen Kommentar

Menüplan und Einkaufen

  • Machen Sie sich einen Wochenplan, so sehen Sie immer wie ausgewogen Sie essen -> gezielter Einkauf und bewusste Vorratshaltung beeinflusst die Essgewohnheiten positiv;
  •  Essen Sie täglich die empfohlenen Portionen der Lebensmittelpyramide;
  • Sparen Sie Zeit in dem Sie Vorkochen und Lebensmittel danach weiterverarbeiten -> zum Beispiel aus Pellkartoffeln können Bratkartoffeln, Rösti, Älpler-Makkaroni, Frittata usw. hergestellt werden;
  • Wenn Fette dann sparsam und qualitativ Gute wie Oliven- und Rapsöle;
  • Kohlenhydrate in Form von dunklem Brot, Vollkornreis- und Teigwaren, Kartoffeln, Früchten und Gemüsen sind Süssigkeiten und Weissmehl vorzuziehen;
  • Ballaststoffe sind in Gemüse, Früchten und Vollkornprodukten enthalten und wichtig für die Funktion des Darms;
  • Kalorien sparen mit magerem Fleisch oder Fisch;
  • Beachten Sie die Fettstufen beim Käse oder Milchprodukten;
  • Wenn es möglich ist, achten Sie auf regionale und saisonale Bio-Produkte und Lieferanten ihres Vertrauens;
  • Beim Fischkauf achten Sie bitte auf das Zeichen MSC ® Der Marine Stewardship Council (MSC) ist eine unabhängige und gemeinnützige Organisation, die ein Umweltsiegel für Fisch aus nachhaltiger Fischerei Ziel ist es, die weltweite Überfischung der Meere zu verringern;
  • Achten Sie auf kalorienfrei- oder reduzierte Getränke;
  • Vorsicht bei Aktionen -> unbewusst kauft man mehr als man braucht;

 Gehen Sie nie mit leeren Magen einkaufen!